Wettbewerb „Älteste Heizung in Herne Mitte“ – Sieger glücklich über moderne Heizung

Ein warmes Haus

Je neuer eine Heizung ist, desto umweltfreundlicher ist ihr Betrieb. Deswegen haben InnovationCity und die Stadtwerke Herne vor zwei Jahren die älteste Heizung gesucht und ausgetauscht.

 

Familie Pietsch war überglücklich und voller Tatendrang, als sie vor zwei Jahren ihr Haus kaufte – ein Altbau aus den 1940er-Jahren. Beim Umbau dann der Schock: Die Gasheizung funktionierte nicht richtig und war völlig veraltet. Einen Austausch gab das Budget nicht mehr her, aber die Familie hatte Glück: „Älteste Heizung in Herne-Mitte gesucht“ hieß das Gewinnspiel, das Innovation City Herne und die Stadtwerke gemeinsam organisiert hatten, um darauf aufmerksam zu machen, wie viel sich durch moderne Technik sparen lässt. Mit dem Wechsel auf eine effiziente Anlagentechnik tun Hausbesitzer*innen langfristig nicht nur etwas für den Klimaschutz, sondern auch für den eigenen Komfort und fürs Portemonnaie. Das gilt besonders dann, wenn die Gasheizung älter ist als 20 Jahre. Das schaffte die Familie Pietsch mit ihrer schon fast historischen Heizung locker: Über 40 Jahre hatte die bereits auf dem Buckel – der Sieg des Gewinnspiels war ihnen sicher, und damit eine neue Heizungsanlage mit Gas-Brennwerttechnik der Marko elco, mit der die Stadtwerke im Rahmen des SMART-TEC-Programms gute Erfahrungen gemacht haben. Eine Heizung allein reicht allerdings nicht aus. Die Wärme sollte auch nicht so leicht entweichen können. „Im Zuge des Umbaus haben wir die Türen und Fenster erneuert, um noch mehr Energie zu sparen“, sagt Jens Pietsch.

 

Kostenlose Beratung

In Zahlen kann er das nicht beziffern, weil er die alte Heizung nicht mehr in Betrieb genommen hat, aber generell achtet die Familie Pietsch auf ihre Umweltbilanz. „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, klimafreundlich zu leben.“ Genau dabei unterstützt InnovationCity Herne Immobilienbesitzer*innen in Herne Mitte. Sie können eine kostenlose Beratung nutzen. Sanierungsmanager Marcel Badura prüft ihr Haus und empfiehlt sinnvolle Sanierungsmaßnahmen – und erklärt, welche Förderprogramme sie dafür gegebenenfalls in Anspruch nehmen können. Oft reichen übrigens bereits kleine Maßnahmen aus, um Energiekosten und CO2 einzusparen.

Quelle :trurnit GmbH

 

+++

Coronabedingt bleibt das Quartiersbüro bis auf Weiteres nicht besetzt. Das komplette Beratungsangebot der Sanierungsberatung Herne Mitte bleibt aber weiterhin bestehen. Beratungen finden derzeit telefonisch und online statt.

Tel.: 02323 / 59 25 49

E-Mail: info@innovationcity-herne.de

+++

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.